Auftakt zum „Jahr des Kölner Grünsystems“

Auftakt zum „Jahr des Kölner Grünsystems“

Für unsere Auftaktveranstaltung waren wir zu Gast an einem ganz besonderen Ort im Herzen des historischen Kölner Grünsystems: in der Freiluft-und Gartenarbeitsschule, Freiluga, die von Fritz Encke in den 1920er Jahren entworfen wurde. Bei hochsommerlichen Temperaturen begannen wir unser „lernendes“ Themenjahr zunächst auf dem Theaterplatz der Freiluga. Mit einem Blumengruß aus den historischen Kleingärten der Flora e.V. dankten wir Frau Burauen, der Vorsitzenden des Fördervereins, für Ihre Gastfreundschaft.

Auftakt auf dem Theaterplatz der Freiluga

Auftakt auf dem Theaterplatz der Freiluga

Dann begann der Unterricht in einem der „Grünen Klassenzimmer“ der Freiluga. Dort nahmen uns unsere Expertinnen mit ihren Impulsvorträgen mit in die Vergangenheit und wir haben viel über die Motivation der Väter des Grünsystems erfahren. Dr. Henriette Meynen sprach über den ehemaligen Oberbürgermeister Konrad Adenauer und seine Vision von der naturnahen Stadt, aber auch über den Kraftakt, den seine Umsetzung bedeutete. Prof. Dr. Anna von Mikecz widmet sich im Dialog mit ihren „Schülern“ der avantgardistischen Leistung des Stadtplaners Fritz Schumacher, der bereits in den 1920er Jahren erkannte, dass ganzheitliches, ökologisches und soziales Denken die Grundlage eines guten Stadtentwurfs ist.

Dr. Henriette Meynen

Prof. Dr. Anna von Mikecz im Dialog mit Schülern

Jutta Curtius ließ uns durch die Brille des Gartenbau-Direktors Encke auf seine Vision der „sozialen Grünpflege“ blicken. Sie führte einen Dialog mit Walther Lehnert, der in die Rolle seines Urgrossvaters Fritz Encke schlüpfte.

Jutta Curtius im Gespräch mit Fritz Encke

Walther Lehnert schaut durch die Brille seines Urgroßvaters, des  Gartenbaudirektors Fritz Encke

Zehn der am „Jahr des Grünsystems“ beteiligten Initiativen und Vereine, folgten dem Aufruf ihre Arbeit und ihre Veranstaltungs-Highlights für das „Jahr des Kölner Grünsystems“ zu präsentieren.

Die Auftakt-Veranstaltung war eingebettet in den „Tag im Garten der Gesundheit“. Ein herzliches Dankeschön an Angelika Burauen und den Förderverein Freiluga e.V für Ihre Gastfreundschaft.