gruensystem.koeln

Hintergrund

gruensystem.koeln geht aus einem Offenen Brief an die Oberbürgermeisterin der Stadt Köln hervor. Die mittlerweile 44 unterzeichnenden Verbände, Vereine und Initiativen repräsentieren mehr als 170.000 Mitglieder und Unterstützer. Ihre zentrale Forderung lautet: „Machen Sie das Kölner Grünsystem und damit Adenauers Erbe zum unantastbaren Stadtkulturerbe“.

Was wir tun

Das Kölner Grünsystem hält mit seinen Ökosystemleistungen die Basis für die Gesundheit und Lebensqualität der Kölner Bürger/innen bereit. gruensystem.koeln setzt sich mit Nachdruck für seinen Erhalt, besonderen Schutz und Ausbau ein.

In diesem Jahr beteiligen wir uns am Europäischen Kulturerbejahr 2018 mit unserem Beitrag: Das Kölner Grünsystem – ein zukunftsweisendes Erbe. Wir freuen uns sehr über die Zusage von Johannes Remmel, MdL NRW und Staatsminister a.D. als Schirmherrn. Um für unserer aussergewöhnliches grünes Erbe zu sensibilisieren starten wir am 7. Juli 2018 in das „Jahr des Kölner Grünsystems“ mit vielen Veranstaltungen rund um unser einzigartiges Naturerbe.

Jahr des Kölner Grünsystems – Wir sind dabei
Förderverein Freiluga e.V.
Bürgerverein Müngersdorf e.V.
Colonia Elf
KölnBlick
BUND
Initiative Stadtoasen
Querwaldein
Grüne Lunge Rennbahn
NABU
Förderkreis Bahnhof Belvedere e.V.
RVDL
Nabis e.V.
Der Weggefährte
Bürgerverein Köln Stammheim
Belvedere
GRÜNE LUNGE KÖLN
Fortis Colonia
Förderkreis Rechtsrheinisches Köln
Bürgerverein Flittard
Grüngürtel für Alle
anstehende Veranstaltungen
Nutzgärten im Grünsystem. Kleingärten in Sülz mit dem Zugang Hermeskeiler Straße
Nutzgärten im Grünsystem. Kleingärten in Sülz mit dem Zugang Hermeskeiler Straße

Referent: Dr. Utz Ingo Küpper Auf dem Gelände einer Ringofenziegelei südwestlich des Äußeren Grüngürtels in Sülz entstand nach den Planungen des Städtebauers Fritz Schumacher...

MORE
Science Green Slam. Bienen.
Science Green Slam. Bienen.

Alles über Bienen. Ein kurzweiliger Abend mit allem Drum und Summ. Sciene-Green-Slam u.a. mit dem Garten-Imker Volker Neu, Karin Lamsfuß von den Summenden Gärten, Sigfried...

MORE
Alhambra – mon amour. Kunst-Aktion im Park
Alhambra – mon amour. Kunst-Aktion im Park

Kunstinstallation: Georg Gartz, Klanginstallation: Stephanie Uch Die stark befahrene, sechsspurige Innere Kanalstraße trennt das Agnesviertel von Nippes. Zwischen beiden...

MORE
Von Domblick zu Domblick. Fahrrad-Führung
Von Domblick zu Domblick. Fahrrad-Führung

Referent: Roland Schüler Vom Landschaftspark Belvedere über den Landschaftspark Lövenicher zur Glessener Höhe. Mit einer Radfahrt vom Landschaftspark Belvedere, der ein...

MORE
Stadiongelände
Stadiongelände

Referent: Dr. Marion Grams-Thieme Als erster Abschnitt des Äußeren Grüngürtels wurde am 16. September 1923 das 80 ha große Stadiongelände eingeweiht. Die verschiedenartigsten...

MORE
Der Blücherpark – die Mitte der nordwestlichen Radiale
Der Blücherpark – die Mitte der nordwestlichen Radiale

Referent: Reinhold Kruse Am 9.12.1910 stimmte die Kölner Stadtverordnetenversammlung über einen neuen Fluchtlinienplan, Köln-Ehrenfeld betreffend, ab, dessen Herzstück der von...

MORE
Statements

Die vorhandenen geschützten Grünflächen, egal ob groß oder klein, und die seit Jahren geplanten Grünflächen (wie Grünzug West) sind für alle Kölnerinnen und Kölner, für unsere BesucherInnen und fürs Klima bedeutsam.

Roland Schüler, Freundes- und Förderkreis Landschaftspark Belvedere
Statements

Die Vision von Fritz Encke war, der Großstadtbevölkerung zur Erbauung, zur Erhaltung ihrer Gesundheit und zu ihrer Belehrung ohne Ansehen ihres sozialen Standes in fußläufiger Entfernung Zugang zur Natur zu gewähren.

Familie Encke, Nachfahren des Gartenbaudirektors Fritz Encke
Statements

Das Kölner Grünsystem ist das Erbe meines Großvaters. Mein Großvater hätte große Freude zu sehen, wie intensiv sein Werk von den Kölner Bürgern genutzt und geliebt wird. Da Köln über weniger Grün verfügt als vergleichbare Großstädte, müssen wir alles daran setzten, das Erbe meines Großvaters zu erhalten, zu pflegen und auszubauen.

Konrad Adenauer
Statements

Freiräume, insbesondere Grün- und Wasserflächen, sind in allen Städten notwendig als Gegenpol zu dem, was Stadt ausmacht: Dichte, Lärm, Versiegelung.

Peter Menke, Stiftung DIE GRÜNE STADT