Nachgranulierung von Kunstrasenplätzen im Kölner Stadtgebiet 2018

Nachgranulierung von Kunstrasenplätzen im Kölner Stadtgebiet 2018

Kunstrasenplätze gehören zu den Hauptverursachern von Mikroplastik in der Umwelt. Eingestreutes Granulat und Abrieb gelangen in Luft, Grundwasser und Boden. 

Aber was bedeutet das für Köln?

Der Rat der Stadt Köln genehmigte im August 2018 auf Dringlichkeitsantrag die bis November umzusetzende Intensivreinigung und Nachgranulierung von 20 Kunstrasenplätzen im Kölner Stadtgebiet (Vorlagennummer 2332/2018). Grundlage des Beschlusses waren unter anderem die Mengen an Füllstoffen die dabei anfallen:

  • 130 Tonnen EPDM Granulat
  • 150 Tonnen TPE Granulat
  • 730 Tonnen mineralischer Füllstoff (Quarz)

Die betroffenen Plätze entstanden zwischen 2009 und 2015. Die durchschnittliche Lebensdauer einer Kunstrasenfläche bis zu ihrem Totalaustausch beträgt 12 Jahre.

Alle Fakten und Hintergrundinformationen im Ratsinformationssystem der Stadt Köln